Proton

Im letzten Jahr erhielten die Big Tech-Unternehmen (Alphabet, Amazon, Apple, Meta und Microsoft) etwa 3,04 Milliarden Dollar an Strafen für Gesetzesverstöße auf beiden Seiten des Atlantiks. Bereits sieben Tage und drei Stunden ins Jahr 2024 hatten sie schon genug Umsatz gemacht, um alles abzubezahlen.

Ein wenig über eine Woche Betrieb würde ausreichen, wenn die Unternehmen ihre Strafen nacheinander begleichen würden. Wenn sie ihre Strafen gleichzeitig zahlten, wäre Meta das letzte Unternehmen, das nach fünf Tagen und 13 Stunden fertig wäre.

Das zeigt, wie unbedeutend diese Strafen für Unternehmen sind, deren Umsätze oft höher sind als das BIP von Ländern. Tatsächlich war 2023 das zweite Jahr in Folge, in dem diese fünf Unternehmen über 3 Milliarden Dollar an Strafen zahlen mussten, was zeigt, dass sie Strafen nur als einen Teil der Geschäftskosten ansehen.

Das setzt voraus, dass diese Unternehmen in gutem Glauben handeln und ihre Strafen umgehend bezahlen. Leider gibt es keine Strafe für verspätete Zahlungen bei Big Tech – und sie verzögern oft um Jahre. Es ist wieder ein Beispiel dafür, wie Big Tech seine überwältigenden Umsätze nutzt, um die Regeln, die für den Rest von uns gelten, zu beugen oder zu umgehen. Offensichtlich haben die derzeitigen Maßnahmen gegen Wettbewerbs- und Datenschutzverstöße nicht den gewünschten Effekt.

Big Tech Jahresumsatz übersteigt Gesamtstrafen

Wir veröffentlichten einen Artikel im August 2023, der zeigte, dass die Strafen, die Big Tech-Unternehmen bis zu diesem Zeitpunkt des Jahres erhalten hatten, etwa 2,3 Milliarden Dollar, im Vergleich zu ihren Einnahmen unerheblich waren. Wir dachten, es wäre gut, diese Zahlen am Ende des Jahres noch einmal zu überprüfen. Wir haben den durchschnittlichen Umsatz pro Stunde für jedes Unternehmen anhand der neuesten gemeldeten Zahlen berechnet. (Wir erklären die Quellen, die wir für die Berechnung dieser Tabelle verwendet haben, am Ende dieses Artikels.)

UnternehmenUmsatz pro StundeWie lange es dauert, 1 Milliarde Dollar zu verdienen
Alphabet(new window) (für die ersten drei Quartale von 2023)33,74 Millionen Dollar 1 Tag, 5 Stunden, 35 Minuten
Amazon(new window) (für die ersten drei Quartale von 2023)61,79 Millionen Dollar16 Stunden, 10 Minuten
Apple(new window) (für das Geschäftsjahr bis zum 30. September 2023)43,75 Millionen Dollar22 Stunden, 50 Minuten
Meta(new window) (für die ersten drei Quartale von 2023)12,89 Millionen Dollar3 Tage, 3 Stunden, 35 Minuten
Microsoft(new window) (für das Geschäftsjahr bis zum 30. Juni 2023)24,19 Millionen Dollar1 Tag, 17 Stunden, 20 Minuten

Wir haben auch Strafen einbezogen, die diese Unternehmen 2023 in den Monaten nach der Veröffentlichung unseres Artikels erhalten haben, wie zum Beispiel eine 700-Millionen-Dollar-Vergleich in einem Fall gegen Alphabet (Google) wegen des illegalen Wettbewerbsverbots im Google Play Store(new window), der im Dezember bekannt wurde.

Die aktualisierte Tabelle unten zeigt die Gesamtstrafen für jedes Unternehmen im Jahr 2023 und wie lange es dauern würde, diese Strafen mit ihrem durchschnittlichen stündlichen Umsatz von 2023 zu begleichen.

UnternehmenGesamtstrafen 2023Zeit zur Begleichung der Strafe
Alphabet941 Millionen Dollar1 Tag, 3 Stunden, 55 Minuten
Amazon111,7 Millionen Dollar1 Stunde, 50 Minuten
Apple186,4 Millionen Dollar4 Stunden, 15 Minuten
Meta1,72 Milliarden Dollar5 Tage, 13 Stunden, 25 Minuten
Microsoft84 Millionen Dollar3 Stunden, 30 Minuten
Gesamtstrafen3,04 Milliarden Dollar7 Tage, 3 Stunden
Für Apple und Microsoft haben wir den durchschnittlichen Umsatz pro Stunde anhand des Jahresumsatzes in ihrem 10-K-Bericht für das Geschäftsjahr 2023 berechnet (die Daten sind in der Tabelle angegeben). Dann haben wir diesen Betrag durch 365 geteilt und das Ergebnis durch 24 geteilt, um den stündlichen Durchschnitt zu ermitteln.

Alphabet (Google), Amazon und Meta (Facebook) veröffentlichen ihre jährlichen Finanzberichte erst Anfang Februar, daher haben wir den durchschnittlichen Umsatz pro Stunde anhand des Umsatzes berechnet, den sie für die ersten neun Monate von 2023 in ihrem September-10-Q-Bericht gemeldet haben. Dann haben wir diesen Betrag durch 273 (die Anzahl der Tage im Jahr bis zum 30. September) geteilt und das Ergebnis durch 24 geteilt, um den stündlichen Durchschnitt zu ermitteln.

Verzögerung, Verzögerung, Verzögerung

Großkonzerne können die potenzielle Wirkung dieser Strafen weiter abschwächen, indem sie die Zahlung um Jahre verzögern(new window). Sie haben dies durch Einlegen von Einsprüchen, Gegenklagen oder einfach durch Verweigerung der Zahlung erreicht. Einige bemerkenswerte Beispiele sind:

Jedes Unternehmen hat das Recht, Berufung einzulegen, und Fälle von Datenschutzverletzungen und Wettbewerbsverstößen sind bekanntermaßen kompliziert und werden oft von Gesetzen geregelt, die lange vor der Erfindung des Internets geschrieben wurden, was eine große Menge an Interpretation erfordert. Dennoch ist es kein Zeichen für ein funktionierendes Justizsystem, wenn Berufungen so lange dauern, während Menschen weiterhin unter Datenschutzverletzungen und unfair hohen Preisen leiden. Diejenigen mit den tiefsten Taschen können oft Rechtsstreitigkeiten hinauszögern, lange nachdem klar ist, dass sie keine Chance auf einen Sieg haben, und nehmen damit Zeit und Ressourcen von den Bemühungen der Regulierungsbehörden, gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem Markt zu schaffen.

Schwache Strafen sind keine Abschreckung

Diese geringfügigen Strafen sind nicht hilfreich, wenn du denkst, dass eine Strafe als Bestrafung für schlechte Unternehmensführung oder als Anreiz für Unternehmen dienen sollte, ihr Verhalten zu ändern. Wenn ein Unternehmen eine Strafe mit weniger als einer Woche Umsatz bezahlen oder sie für ein halbes Jahrzehnt ganz vermeiden kann, dann wird das die Führungskräfte nicht zu Vorsicht bewegen.

Zum Beispiel bleiben Mark Zuckerberg und Sundar Pichai trotz fast 2 Milliarden Dollar Strafen für Meta und fast 1 Milliarde Dollar für Google sicher in ihren CEO-Positionen. Während andere CEOs sofort entlassen werden könnten, wenn ihre Unternehmen Jahr für Jahr mit Milliardenstrafen belegt werden, sind Investoren und Vorstandsmitglieder bereit, sie bei Big-Tech-Unternehmen zu akzeptieren, weil 1 Milliarde Dollar weniger als 1% des Gesamtumsatzes dieser Unternehmen ausmacht. Sie betrachten diese Strafen als nicht mehr als die Kosten des Geschäfts unter dem Geschäftsmodell des Überwachungskapitalismus. Und wie ihre Bilanzen zeigen, bleibt das Geschäft gut.

Das ist wichtig, denn das Internet ist eines der wichtigsten (wenn nicht das wichtigste) Stücke globaler öffentlicher Infrastruktur, die die Welt je gesehen hat. Es verbindet Milliarden von Menschen mit ihren Freunden und Familien, mit ertragreichen Beschäftigungen, mit Unterhaltung, mit wichtigen Informationen und mehr. Trotz seiner wesentlichen Bedeutung für die Weltwirtschaft und die Gesellschaft haben Regierungen auf der ganzen Welt es Big Tech erlaubt, das Internet nach ihrem Willen zu formen.

Big Tech glaubt, das Internet gehöre ihnen, dass sie ihre Größe und ihren Reichtum nutzen können, um Menschen private Informationen ungehindert zu sammeln und Menschen daran zu hindern, Konkurrenten zu wählen, die möglicherweise mehr Privatsphäre bieten.

Wir alle müssen für ein besseres Internet kämpfen

Big Tech weiß, dass die Menschen Privatsphäre wollen. Deswegen haben Google und Apple große Werbekampagnen gestartet, die darüber sprechen, wie sie dir die Kontrolle über deine Daten geben. Wenn du dir jedoch die Funktionen ansiehst, die sie produzieren, suchen sie weiterhin nach neuen Wegen, um Daten von Menschen zu sammeln, vom Starten von Metaversen bis hin zum Verfolgen deiner Aktivitäten in anderen Apps, was zeigt, dass sie die Regulierungsbehörden nicht ernst nehmen.

Wenn wir die Kontrolle über das Internet zurückgewinnen wollen, müssen mehrere Dinge geschehen.

  • Zuerst müssen Regierungen Big Tech bekämpfen. Sie müssen Strafen verhängen, die die Aufmerksamkeit von Big Tech auf sich ziehen, wenn es um die Verletzung der Privatsphäre von Nutzern und die Aussperrung von Konkurrenten aus dem Markt geht.
  • Aber Strafen können nur Teil der Lösung sein. Regulierungsbehörden, bewaffnet mit starker Wettbewerbsgesetzgebung, müssen Fusionen, die massive Monopole schaffen, entschieden herausfordern. Sie müssen Wettbewerb fördern und Menschen befähigen, den Dienst zu wählen, der am besten für sie ist.

Es gibt mehrere Gelegenheiten für Gesetzgeber, Regulierungsbehörden zu ermächtigen, um fairen Wettbewerb sicherzustellen und die Rechte der Menschen im kommenden Jahr zu schützen, wie zum Beispiel mit dem Digital Markets, Consumer and Competition Bill im Vereinigten Königreich, der derzeit durch das Parlament geht. Ähnliche gesetzgeberische Initiativen haben auch in Südkorea und Japan begonnen.

Aber bis die Regierungen eingreifen, musst du selbst deine Informationen schützen. Wenn du deine persönlichen Daten vor der Reichweite der großen Technologieunternehmen schützt, schützt du nicht nur deine Privatsphäre, sondern entziehst diesen Unternehmen auch die Möglichkeit, gezielte Werbung zu verkaufen.

Der beste Weg, deine Informationen vor großen Technologieunternehmen zu schützen, ist die Nutzung von Ende-zu-Ende-verschlüsselten Diensten. Du kannst dich heute kostenlos bei Proton anmelden und dich den über 100 Millionen Menschen anschließen, die unsere verschlüsselten Dienste nutzen, um ihre E-Mails, Termindetails, Fotos und Dateien, Online-Surfen(new window) und Passwörter und Online-Identität zu schützen.


UnternehmenGutZeit zur Begleichung der Strafe
Alphabet (Google)160.000.000 $ (für die Marktdominanz von Android in Indien(new window))4 Stunden, 45 Minuten
Apple8.000.000 $ (von der französischen Datenschutzbehörde für Verstöße gegen den Datenschutz(new window))11 Minuten
Apple17.000.000 $ (für marktbeherrschende Aktivitäten in Russland(new window))23 Minuten
Meta (Facebook)5.950.000 $ (von der irischen Datenschutzbehörde wegen Verstoß gegen Datenschutzgesetze(new window))28 Minuten
Microsoft64.000.000 $ (von der französischen Datenschutzbehörde wegen Bings Verwendung von Cookies)(new window)2 Stunden, 40 Minuten
Meta (Facebook)414.000.000 $ (von der irischen Datenschutzbehörde wegen Verstößen gegen die DSGVO durch Meta und Instagram(new window))1 Tag, 8 Stunden, 7 Minuten
Alphabet (Google)32.000.000 $ (von Südkorea für das Blockieren von mobilen Spielen in konkurrierenden App-Stores(new window))55 Minuten
Amazon30.000.000 $ (von der FTC für Datenschutz- und Datenverletzungen im Zusammenhang mit Ring und Alexa(new window))30 Minuten
Meta (Facebook)1.300.000.000 $ (von der irischen Datenschutzbehörde für die Übertragung persönlicher Daten in die USA(new window)) 4 Tage, 4 Stunden, 50 Minuten
Alphabet (Google)47.000.000 $ (für wettbewerbswidriges Verhalten auf dem Videoplattformmarkt in Russland(new window))1 Stunde, 23 Minuten
Microsoft20.000.000 $ (von der FTC wegen Verstößen gegen das Gesetz zum Schutz der Online-Privatsphäre von Kindern(new window))50 Minuten
Amazon25.000.000 $ (von der FTC wegen Verstößen gegen das Gesetz zum Schutz der Online-Privatsphäre von Kindern)(new window)24 Minuten
Alphabet (Google)2.000.000 $ (von Frankreich wegen Nichteinhaltung der Suchrank-Kriterien bei Google-Suche und dem Play Store(new window))4 Minuten
Apple161.400.000 $ (von Spanien, wegen Preisabsprachen bei Apple-Produkten auf Amazon(new window))3 Stunden, 41 Minuten
Amazon56.700.000 $ (von Spanien, wegen Preisabsprachen bei Apple-Produkten auf Amazon)(new window)55 Minuten
Alphabet (Google)700.000.000 $ (in einer Einigung mit allen 50 US-Bundesstaaten wegen Missbrauchs seiner Macht im Google Play Store(new window))20 Stunden, 45 Minuten
Zeit zur Begleichung der Strafe3.043.050.000 $7 Tage, 2 Stunden, 51 Minuten
Die obige Tabelle ist keine erschöpfende Liste aller Strafen, die diese Unternehmen im Kalenderjahr 2023 erhalten haben. Wir haben alle wesentlichen Strafen aufgeführt, die wir in bedeutenden Nachrichtenquellen finden konnten, aber es könnte weitere geben. Außerdem schließt diese Tabelle mehrere Zensurstrafen aus Russland aus, die durch die Weigerung der Big Tech, Nachrichten über Russlands Invasion in der Ukraine zu entfernen, motiviert zu sein scheinen. Zudem könnten sich aufgrund von Wechselkursschwankungen die Dollarbeträge seit der Veröffentlichung dieses Artikels verändert haben.

Schütze deine Privatsphäre mit Proton
Kostenloses Konto erstellen

Verwandte Artikel

en
People and companies are generally subject to the laws of the country and city where they are located, and those laws can change when they move to a new place. However, the situation becomes more complicated when considering data, which can be subjec
Deine Online-Daten werden nicht mehr nur für Werbung verwendet, sondern auch für KI-Training. Google nutzt öffentlich zugängliche Informationen, um seine KI-Modelle zu trainieren, was Bedenken aufwirft, ob KI überhaupt mit Datenschutzgesetzen vereinb
Das iPhone speichert Passwörter im iCloud-Schlüsselbund, Apples integriertem Passwort-Manager. Es ist praktisch, hat aber einige Nachteile. Ein großes Problem ist, dass es nicht gut mit anderen Plattformen funktioniert, was es für Apple-Nutzer schwie
Es gibt viele Gründe, warum du Passwörter, Bankdaten und andere hochsensible Informationen teilen musst. Aber wir haben festgestellt, dass viele dies über Messaging-Apps oder andere Methoden tun, die deine Daten gefährden. Als Antwort auf die Bedürf
Große Sprachmodelle (LLMs), die auf öffentlichen Datensätzen trainiert wurden, können viele Zwecke erfüllen, von der Erstellung von Blogposts bis hin zur Programmierung. Ihr wahres Potenzial liegt jedoch in der Kontextualisierung, die entweder durch
is Google Docs secure
Deine Online-Daten sind unglaublich wertvoll, besonders für Unternehmen wie Google, die damit durch Werbung Geld verdienen. Dies und Googles zahlreiche Datenschutzverletzungen haben viele dazu veranlasst, die Sicherheit ihrer Informationen zu hinterf