Proton

Seit dem ersten Tag ist Proton eine andere Art von Organisation. Das war vermutlich schon daran zu erkennen, wie wir über eine öffentliche Crowdfunding-Kampagne gestartet sind, bei der 10.000 Leute über 500.000 Dollar gespendet haben, um die Entwicklung zu starten. Als ein von Wissenschaftlern gegründetes Unternehmen, die sich bei CERN kennengelernt haben und bis heute von Wissenschaftlern geführt wird, war Proton nie von Personen geleitet, die durch Gewinnmaximierung angetrieben werden. Was immer am meisten zählte, war der Einfluss, geleitet von einem tiefen Glauben daran, dass die Menschen vor den Profit gestellt werden müssen.

Protons Mission war schon immer einzigartig. Die meisten Unternehmen werden gegründet, um verkauft zu werden, und sie erreichen dies, indem sie den Gewinn über alle anderen Überlegungen stellen. Für die meisten Unternehmen, die „Dienstleistungen“ für die Massen anbieten, war der einfachste Weg, Profit zu erzielen, die Missbrauch von Nutzerdaten und die Beteiligung am Überwachungskapitalismus zum Nachteil der Gesellschaft und Demokratie. Bei Proton sind wir bewusst einen anderen Weg gegangen, um eine anspruchsvollere Mission zu erfüllen. Wir wollen das Internet so umgestalten, dass es standardmäßig privat ist und den Interessen der gesamten Gesellschaft dient, nicht nur den Interessen einiger Tech-Riesen aus dem Silicon Valley. Kurz gesagt, wir wollen ein Internet schaffen, das in der Lage ist, die Freiheit um jeden Preis zu verteidigen.

Genau 10 Jahre haben wir dies getan, denn heute jährt sich zum 10. Mal die erste Proton Mail Crowdfunding-Kampagne von 2014. Unsere Reise war nicht einfach, aber dank eurer Unterstützung haben wir trotz aller Hindernisse durchgehalten und sind gewachsen. Deshalb ist die Gemeinschaft das Wichtigste für uns, und wir wollen sicherstellen, dass Proton auch in den nächsten 10 Jahren und darüber hinaus der Gemeinschaft treu dient. Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich als Proton-Gründer zusammen mit Jason Stockman (Proton-Mitgründer) und Dingchao Lu (Protons erster Mitarbeiter) die gemeinnützige Proton Foundation durch eine Spende von Proton-Aktien ausgestattet. Diese Übertragungen und Verpflichtungen der Stiftungsgründer machen die Proton Foundation zum Hauptaktionär von Proton und machen unseren Wunsch, dass Proton auf Dauer eine Organisation bleibt, die Menschen über Profite stellt, unumkehrbar.

Warum eine gemeinnützige Stiftung?

Die Tatsache, dass Proton bisher keine gemeinnützige Organisation war, hat uns sicherlich nicht davon abgehalten, unsere Überzeugungen zu unterstützen. In den letzten fünf Jahren hat Proton Stipendien im Wert von über 2,7 Millionen Dollar vergeben, um die Online-Freiheit und Demokratie weltweit voranzubringen. Zu den geförderten Organisationen gehören das Tor Project, das European Digital Rights network, GrapheneOS und viele andere. In der Welt der Open Source entwickeln wir weiterhin und lizenzieren kostenlos einige der am häufigsten verwendeten Verschlüsselungsbibliotheken, wie OpenPGPjs(new window), um Ende-zu-Ende-Verschlüsselung weiter zu verbreiten. Proton finanziert und betreibt weiterhin Dienste, die niemals profitabel sein können, wie zum Beispiel die Proton VPN Projekte, um ein freies und offenes Internet in Ländern wie Iran und Russland zu erhalten. Diese Arbeit wurde auf der Titelseite der New York Times(new window) vorgestellt.

Die Annahme einer Schweizer gemeinnützigen Struktur bietet jedoch zusätzliche Sicherheit, die ein Unternehmen nicht erreichen kann. Da Proton keine Risikokapitalgeber hat, können wir diesen zusätzlichen Schritt unternehmen, um die Zukunft zu sichern. Schweizer Stiftungen haben keine Aktionäre, sodass Proton nicht mehr vom Wohlwollen einer bestimmten Person oder Personengruppe abhängig sein wird. Stattdessen sind Schweizer Stiftungen und deren Stiftungsräte gesetzlich verpflichtet, gemäß dem Zweck zu handeln, für den sie gegründet wurden, der in diesem Fall darin besteht, Protons ursprüngliche Mission zu verteidigen. Als größter stimmberechtigter Aktionär von Proton kann ohne die Zustimmung der Stiftung keine Kontrolländerung erfolgen, was ihr ermöglicht, feindliche Übernahmen von Proton zu blockieren und so die dauerhafte Einhaltung der Mission zu gewährleisten.

Neben seiner Steuerungsfunktion wird die Proton Foundation auch unsere bestehenden Förderbemühungen konsolidieren, fortsetzen und erweitern, um Organisationen zu unterstützen, die sich an unserer Mission orientieren, die Freiheit online und offline weltweit zu verteidigen. Um diese Arbeit zu unterstützen, verpflichtet sich Proton, 1% unseres Nettoumsatzes der Stiftung zu spenden, wenn die Bedingungen es erlauben, und verbindet damit den finanziellen Erfolg von Proton mit dem Gemeinwohl. Schließlich wird die Proton Foundation auch als Investor aktiv sein und Unternehmen und Technologien unterstützen, die unsere Vision eines freien und offenen Internets vorantreiben. Bei der Durchführung dieser Aktivitäten wird die Stiftung nicht wie ein traditioneller Risikokapitalinvestor agieren. Wir haben keine treuhänderische Pflicht, eine finanzielle Rendite zu erzielen – unser Erfolg wird stattdessen durch den Einfluss gemessen.

Eine Struktur für nachhaltigen Wandel

Obwohl Vergleiche mit der gemeinnützigen Signal Foundation oder der Mozilla Foundation gezogen werden können, möchte die Proton Foundation einen anderen Weg einschlagen. Wir glauben, dass, wenn wir groß angelegte Veränderungen bewirken wollen, Proton nicht von Milliardären (wie Signal), von Google (wie Mozilla), von der Regierung (wie Tor), von Spenden (wie Wikipedia) oder sogar durch Spekulationen (wie die Vielzahl von Krypto-„Stiftungen“) subventioniert werden kann. Stattdessen muss Proton ein profitables und gesundes Unternehmen im Kern haben. Aus diesem Grund werden unsere Dienste weiterhin über das gewinnorientierte Schweizer Unternehmen Proton AG angeboten, das nun unter der Aufsicht der gemeinnützigen Stiftung, die ihr Hauptaktionär ist, arbeitet. Diese Änderung in der Governance signalisiert keinen Wechsel in der Art und Weise, wie unsere Kerngeschäfte betrieben werden. Proton ist nicht gewinnorientiert, aber wir müssen dennoch die Rentabilität als Kernziel beibehalten, da ein Grundpfeiler zur Sicherung von Protons Mission die Unabhängigkeit durch Selbstnachhaltigkeit ist.

Wie bei vielem, was wir tun, ist dieser Ansatz einzigartig, aber wir glauben, dass dieses hybride Modell das Beste aus beiden Welten bietet. Zum Beispiel wird das gewinnorientierte Unternehmen nicht daran gehindert, Aktienoptionen auszugeben, um die besten Talente im Tech-Bereich anzuziehen und zu motivieren. Es würde das Unternehmen auch nicht daran hindern, Kapital auf öffentlichen Märkten zu beschaffen, wenn zusätzliche Ressourcen benötigt werden, um den Kampf für die Zukunft des Internets zu gewinnen. Die Kontrolle durch die Stiftung würde jedoch immer erfordern, dass das Unternehmen so handelt, dass Protons ursprüngliche Mission nicht gefährdet wird, und Protons finanzieller Erfolg ist direkt dem Gemeinwohl verpflichtet. Auf diese Weise wollen wir nicht nur Protons Werte bewahren, sondern auch unsere Kultur der Innovation, des Unternehmertums und der Ambition sowie unseren unermüdlichen Wettbewerbssinn.

Die nächsten 10 Jahre und darüber hinaus

In den letzten 10 Jahren haben wir fünf Dienste gestartet und 100 Millionen Menschen erreicht. In diesem Prozess sind wir auch von einem Team von 3 zu einem Team von 500 gewachsen. Aber wir sind nicht weit genug oder schnell genug auf dem Weg zu unserer Vision vorangekommen. In den nächsten 10 Jahren werden wir härter arbeiten, schneller liefern und mutigere Entscheidungen treffen, denn bei dem Versuch, den Status quo zu überwinden, ist das größte Risiko manchmal, kein Risiko einzugehen. Wir beginnen unser zweites Jahrzehnt hoffentlich weiser, lernen aus Fehlern und haben eine bessere Einschätzung der bevorstehenden Herausforderungen. Aber am wichtigsten ist, dass wir weiterhin genauso entschlossen sind, unsere Versprechen an dich zu halten.

Wir glauben, dass der Wechsel zu einer gemeinnützigen Struktur richtig für die Gemeinschaft ist und es uns ermöglicht, deine Unterstützung weiterzugeben, indem wir sicherstellen, dass Protons Mission auch in Zukunft geschützt bleibt. Wir möchten dir für dein Vertrauen und deine Unterstützung für Protons Mission danken, von den ersten Crowdfunding-Tagen bis heute und in die strahlendere Zukunft, die wir gemeinsam aufbauen.

Besuche die Webseite der Proton Foundation

Schütze deine Privatsphäre mit Proton
Kostenloses Konto erstellen

Verwandte Artikel

proton scribe
Die meisten von uns schicken täglich E-Mails. Die richtigen Worte und den passenden Ton zu finden, kann jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Heute stellen wir Proton Scribe vor, einen intelligenten, datenschutzorientierten Schreibassistenten, der dir
Menschen und Unternehmen unterliegen in der Regel den Gesetzen des Landes und der Stadt, in der sie sich befinden, und diese Gesetze können sich ändern, wenn sie an einen neuen Ort ziehen. Die Situation wird jedoch komplizierter, wenn man Daten betra
Deine Online-Daten werden nicht mehr nur für Werbung verwendet, sondern auch für KI-Training. Google nutzt öffentlich zugängliche Informationen, um seine KI-Modelle zu trainieren, was Bedenken aufwirft, ob KI überhaupt mit Datenschutzgesetzen vereinb
Das iPhone speichert Passwörter im iCloud-Schlüsselbund, Apples integriertem Passwort-Manager. Es ist praktisch, hat aber einige Nachteile. Ein großes Problem ist, dass es nicht gut mit anderen Plattformen funktioniert, was es für Apple-Nutzer schwie
Es gibt viele Gründe, warum du Passwörter, Bankdaten und andere hochsensible Informationen teilen musst. Aber wir haben festgestellt, dass viele dies über Messaging-Apps oder andere Methoden tun, die deine Daten gefährden. Als Antwort auf die Bedürf
Große Sprachmodelle (LLMs), die auf öffentlichen Datensätzen trainiert wurden, können viele Zwecke erfüllen, von der Erstellung von Blogposts bis hin zur Programmierung. Ihr wahres Potenzial liegt jedoch in der Kontextualisierung, die entweder durch