Proton

Ein sicheres Passwort ist deine erste Verteidigung gegen unbefugten Zugriff auf deine persönlichen Informationen. Während es Tools gibt, die starke Passwörter generieren(new window), kann es zur Herausforderung werden, sich diese komplexen Kombinationen zu merken.

Auch wenn du Mnemotechniken, zufällige Passphrasen oder verschiedene Gedächtnistechniken anwendest, um starke Passwörter leichter zu merken(new window), kann das Verwalten mehrerer sicherer Passwörter überwältigend sein. (Sie auf Papier zu schreiben ist niemals eine sichere Methode.)

Wenn dir das alles zu aufwendig erscheint, zeigt dir dieser Artikel, wie du starke Passwörter automatisch generieren und sie in einem sicheren Passwort-Manager speichern kannst, um später schnell auf deine Konten zuzugreifen. So musst du nichts im Kopf behalten und kannst dennoch sicher sein, dass deine Informationen sicher sind.

Was ein sicheres Passwort ausmacht

Ein sicheres Passwort ist lang, komplex und unvorhersehbar. Es enthält eine Mischung aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Je höher die Entropie(new window), desto stärker das Passwort. Dadurch wird es weniger anfällig für Angriffe wie Brute-Force-Attacken(new window) (bei denen ein Angreifer jede mögliche Kombination ausprobiert) oder Wörterbuchangriffe(new window) (bei denen gängige Wörter und Phrasen verwendet werden).

Ein langes Wirrwarr aus zufälligen Passwörtern zu merken ist schwer, besonders wenn jedes einzigartig und regelmäßig geändert werden muss, ohne Muster oder Wiederholungen, die die Sicherheit schwächen könnten.

Viele Organisationen verlangen beispielsweise, dass du deine Passwörter alle zwei oder drei Monate aktualisierst. Außerdem ist es nicht sicher, sie auf einem Blatt Papier aufzuschreiben oder in einem Dokument auf deinem Computer oder online zu speichern — das könnte leicht dazu führen, dass jemand anderes sie in die Hände bekommt.

So generierst du automatisch starke Passwörter

Browserbasierte Passwortmanager

Viele Webbrowser haben einen integrierten Passwortmanager. Das ist praktisch, wenn du diesen Browser verwendest und keine zusätzliche Software installieren musst.

Es kann jedoch riskant sein, sich ausschließlich auf einen Browser zu verlassen, wenn die Browserdaten durch Malware oder andere Sicherheitslücken gefährdet werden. Du hast möglicherweise auch keinen Zugang zu deinen Passwörtern auf anderen Geräten oder Apps. Außerdem verwenden Browser wie Google Chrome(new window) ihre Passwort-Manager, um dich an ihre anderen Dienste zu binden, die Zugriff auf deine Daten haben, sodass du deine Privatsphäre riskierst, indem du deine Passwortinformationen dem Dienstanbieter preisgibst.

Eigenständige Passwort-Manager

Eine sicherere Lösung ist die Verwendung eines dedizierten Passwort-Managers(new window) zum Generieren, Abrufen und Speichern komplexer Passwörter. Er verschlüsselt deine Passwort-Datenbank mit einem Master-Passwort, und das ist das einzige, das du dir merken musst.

Zusätzlich, wenn der Passwort-Manager Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)(new window) unterstützt, fügt dies eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu. Selbst wenn jemand dein Master-Passwort herausfindet, benötigt er immer noch eine zweite Form der Verifikation, um auf deine Konten zuzugreifen.

Vertrauen bleibt jedoch der wichtigste Faktor bei der Wahl eines Passwortmanagers, wie die LastPass-Datenpanne(new window) zeigt. Viele Dinge machen einen Passwortmanager vertrauenswürdig(new window), wie z. B. erweiterte Verschlüsselung, Zero-Knowledge-Architektur, Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA), unabhängige Sicherheitsüberprüfungen, Open-Source-Code oder eine klare Datenschutzrichtlinie(new window).

Erstelle und verwalte sichere Passwörter mit Proton Pass

Proton Pass ist ein Datenschutz-orientierter Passwortgenerator, der in der Schweiz betrieben wird(new window), die einige der weltweit stärksten Datenschutzgesetze hat. Alle unsere Apps sind Open-Source(new window) und durchlaufen unabhängige Audits.

Unser Sicherheitssystem umfasst Zero-Knowledge, End-to-End-Verschlüsselung(new window) mit 256-Bit AES-GCM, um sicherzustellen, dass nur du auf deine Daten zugreifen kannst – nicht einmal Proton kann deine Informationen sehen. Um deine Sicherheit zu erhöhen, kannst du dein Proton-Konto mit 2FA über eine Authentifizierungs-App oder einen Sicherheitsschlüssel(new window) schützen.

Proton Pass generiert starke Passwörter, speichert sie sicher und füllt deine Anmeldedaten automatisch aus. Neben zufälligen Passwörtern kannst du einprägsame Passphrasen für manuelle Eingaben oder Kontowiederherstellungen generieren sowie Kreditkartendetails, Lieferinformationen oder private Notizen speichern. Für die gemeinsame Nutzung oder Familiennutzung kannst du verschlüsselte Tresore(new window) mit Anmeldedaten, Aliasen oder gesicherten Notizen erstellen und sicher teilen.

Unser Passwort-Manager bietet einen integrierten TOTP (zeitbasierter Einmalpasswort) Authenticator, hide-my-email Aliase(new window), um zu verhindern, dass deine echte E-Mail-Adresse mit Webseiten und Diensten geteilt wird, und Passkeys(new window) für passwortlose Authentifizierung, um deinen Schutz vor Phishing-Angriffen oder Datenpannen zu verstärken.

Alle Proton-Abonnenten können Pass Monitor nutzen, um die Sicherheit ihrer Passwörter zu überprüfen, Dark Web Monitoring, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn persönliche Informationen bei Datenpannen offengelegt werden, und das Sentinel Hochsicherheitsprogramm für erweiterten Schutz und Reaktionen.

Nutze einen verschlüsselten Passwort-Manager, um starke Passwörter zu erstellen und zu verwalten, indem du kostenlos Proton Pass beitrittst.

Schütze deine Privatsphäre mit Proton
Kostenloses Konto erstellen

Verwandte Artikel

proton scribe
Die meisten von uns schicken täglich E-Mails. Die richtigen Worte und den passenden Ton zu finden, kann jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Heute stellen wir Proton Scribe vor, einen intelligenten, datenschutzorientierten Schreibassistenten, der dir
Menschen und Unternehmen unterliegen in der Regel den Gesetzen des Landes und der Stadt, in der sie sich befinden, und diese Gesetze können sich ändern, wenn sie an einen neuen Ort ziehen. Die Situation wird jedoch komplizierter, wenn man Daten betra
Deine Online-Daten werden nicht mehr nur für Werbung verwendet, sondern auch für KI-Training. Google nutzt öffentlich zugängliche Informationen, um seine KI-Modelle zu trainieren, was Bedenken aufwirft, ob KI überhaupt mit Datenschutzgesetzen vereinb
Das iPhone speichert Passwörter im iCloud-Schlüsselbund, Apples integriertem Passwort-Manager. Es ist praktisch, hat aber einige Nachteile. Ein großes Problem ist, dass es nicht gut mit anderen Plattformen funktioniert, was es für Apple-Nutzer schwie
Es gibt viele Gründe, warum du Passwörter, Bankdaten und andere hochsensible Informationen teilen musst. Aber wir haben festgestellt, dass viele dies über Messaging-Apps oder andere Methoden tun, die deine Daten gefährden. Als Antwort auf die Bedürf
Große Sprachmodelle (LLMs), die auf öffentlichen Datensätzen trainiert wurden, können viele Zwecke erfüllen, von der Erstellung von Blogposts bis hin zur Programmierung. Ihr wahres Potenzial liegt jedoch in der Kontextualisierung, die entweder durch