Proton

Deine Online-Daten sind wertvoll(new window). Während es so aussehen mag, als ob du kostenlos im Web surfst, bezahlst du Marketingunternehmen tatsächlich mit deinen persönlichen Daten(new window). Oftmals sammeln und profitieren diese Unternehmen noch immer von deinen Daten, selbst wenn du für ihre Dienste zahlst.

Wenn du zum Beispiel online nach Produkten suchst, wirst du von Unternehmen verfolgt, die diese Informationen nutzen, um dir ähnliche Produkte in Anzeigen zu zeigen. Social-Media-Marketing-Experten analysieren deine Likes, Shares und wie lange du bestimmte Beiträge ansiehst, um ein detailliertes Profil davon zu erstellen, was du ansprechend findest.

Diese Sammlung von Daten bedroht nicht nur deine Privatsphäre, sondern hat auch eine breitere gesellschaftliche Auswirkung, wie z. B. die Beeinflussung von Wahlen(new window) und was Menschen über Themen denken.

Obwohl Überwachungskapitalismus(new window) das dominierende Geschäftsmodell im Internet geworden ist, gibt es praktische Möglichkeiten, deine Informationen online zu schützen und deine Datenschutz(new window) zu verteidigen.

Wie du deine persönlichen Informationen online schützt

1. Nutze sichere Cloud-Speicher

Viele Menschen nutzen Cloud-Speicherdienste wie Google Drive(new window) oder Microsoft OneDrive, um digitale Kopien privater Dokumente zu speichern. Diese großen Technologiefirmen verwenden keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE), sodass sie immer auf deine Daten zugreifen können und diese anfälliger für einen Datenverstoß sein könnten. Wenn du dich mit dieser Art von Exposition nicht wohlfühlst, bietet Proton Drive eine sicherere Alternative zur Speicherung deiner Dateien online.

2. Erstelle sichere Passwörter

Viele Menschen verwenden einfache und gängigere Passwörter(new window), wie zum Beispiel password oder 123456, die von Angreifern leicht erraten werden können. Ein starkes Passwort vermeidet Wörter aus dem Wörterbuch und vorhersehbare Muster. Es ist normalerweise lang und enthält eine zufällige Mischung aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Diese Komplexität macht es fast unmöglich, dass jemand deine Passwörter durch Brute-Force(new window)– oder Wörterbuch-Attacken(new window) herausfindet.

Du solltest einzigartige und sichere Passwörter erstellen(new window) für jedes Konto, indem du einen zuverlässigen Passwort-Manager(new window) wie Proton Pass verwendest. Selbst wenn ein Dienst, den du nutzt, von einer Datenpanne betroffen ist, kann der Hacker dein einzigartiges Passwort nicht auf anderen Websites verwenden (Credential Stuffing(new window)).

3. Richte 2FA ein

was ist zwei-faktor-authentifizierung (2FA)

Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)(new window) erhöht die Sicherheit deiner Konten, indem sie mindestens zwei Verifizierungsformen erfordert, wie dein Kontopasswort und ein zeitbasiertes Einmalpasswort (TOTP). Selbst wenn jemand dein Kontopasswort kennt, kann er ohne den zweiten Faktor trotzdem nicht darauf zugreifen.

Außerdem, wenn du eine 2FA-Benachrichtigung erhältst, die du nicht angefordert hast, ist das eine klare Warnung, dass jemand versucht, auf dein Konto zuzugreifen. So kannst du schnell dein Passwort ändern. Du kannst leicht 2FA aktivieren(new window) für alle deine Konten, die es anbieten, indem du unseren integrierten Authenticator in Proton Pass nutzt.

4. Nutze ein VPN

Wenn du öffentliches WLAN(new window) nutzen musst, sorgt ein Virtual Private Network (VPN)(new window)-Dienst dafür, dass deine Verbindung sicher ist, indem er alle Daten verschlüsselt, die zwischen deinem Gerät und dem Internet übertragen werden. Wenn ein Cyberkrimineller es schafft, deinen Netzwerkverkehr abzufangen, kann er die Informationen weder lesen noch nutzen.

Wenn du deine echte IP-Adresse durch die eines VPN-Servers ersetzt(new window), verbesserst du deine Privatsphäre, indem du verhinderst, dass ISPs und Werbetreibende deinen Standort verfolgen und ein detailliertes Profil deiner Online-Interessen, -Gewohnheiten und -Verhalten erstellen.

Wenn du in Ländern mit strengen Internetbeschränkungen lebst oder reist, hilft dir ein vertrauenswürdiges VPN wie Proton VPN, die Zensur zu umgehen(new window) und Überwachung zu vermeiden, indem deine Online-Aktivitäten vor ISPs oder Regierungen verborgen bleiben.

5. Überwache deine Finanzkonten

Wenn du regelmäßig deine Kontoauszüge und Online-Konten überprüfst, kannst du Muster erkennen, die darauf hinweisen, dass jemand unbefugt auf deine Konten zugegriffen hat, zum Beispiel durch Identitätsdiebstahl(new window). Dazu könnten kleine, scheinbar unbedeutende Transaktionen gehören, die oft ein Test von Betrügern sind, bevor sie größere Beträge abheben. Du könntest zum Beispiel einen Kreditüberwachungsdienst(new window) nutzen.

6. Begrenze die Informationen, die du online teilst

Je weniger persönliche Informationen du im Internet preisgibst, desto weniger Chancen haben Cyberkriminelle, deine Daten für Betrügereien, Doxing oder Social-Engineering-Angriffe zu stehlen. Dies verhindert auch, dass Werbetreibende und Datenhändler Details über dich sammeln.

Beim Erstellen oder Aktualisieren von Online-Profilen gib nur die obligatorischen Informationen an und überspringe die optionalen Felder, die nach Details fragen, die dich verfolgen oder imitieren könnten.

Außerdem solltest du das Posten von persönlichen Informationen in sozialen Medien vermeiden, wie deine Adresse, Telefonnummer, Geburtstag, Urlaubspläne und Fotos, die sensible Informationen offenbaren.

Obwohl Online-Quiz und Umfragen Spaß machen können, können sie ein Vorwand sein, um persönliche Daten zu sammeln, die dann an Werbetreibende verkauft werden oder schlimmeres.

7. Verwende einen sicheren Kalender

Wenn du eine Kalender-App zur Organisation deines Zeitplans verwendest, überprüfe die Datenschutzeinstellungen und begrenze, wer deine Termine sehen kann, um deine persönlichen Informationen zu schützen. Darüber hinaus sollte die App eine starke Verschlüsselung bieten, um deine Sicherheit gegen Hacker zu erhöhen.

Einige Kalenderdienste wie Google Calendar sammeln und analysieren deine Daten. Wenn du Wert auf deine Privatsphäre und Sicherheit legst, bietet dir Proton Calendar eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und nutzt deine Daten nicht zu kommerziellen Zwecken.

8. Überwache das Netz auf Datenlecks

Du kannst spezielle Tools wie Dark Web Monitoring(new window) verwenden, um das Internet auf Datenlecks zu durchsuchen und Benachrichtigungen über kompromittierte persönliche Informationen wie deine E-Mail-Adressen, Passwörter, Geburtsdatum, Telefonnummern, Ausweisnummern, medizinische Informationen oder finanzielle Details zu erhalten.

9. Wechsel zu einem datenschutzorientierten Browser

Datenschutzfreundliche Browser(new window) wie Mozilla Firefox oder Brave sammeln nur minimale Daten über dich und haben eingebaute Funktionen, um Tracker(new window), Werbung und Drittanbieter-Cookies, die deine Daten sammeln, zu blockieren.

Zusätzlich solltest du eine Browser-Kompartmentalisierung in Betracht ziehen, um deine Daten getrennt zu halten und das Tracking über Webseiten hinweg zu eliminieren. Du kannst zum Beispiel einen Browser mit strikten Datenschutzeinstellungen und ohne Drittanbieter-Erweiterungen für sensible Aktivitäten wie Banking oder Einkaufen verwenden und einen anderen Browser für alltägliche Aktivitäten mit geringeren Datenschutzrisiken wie das Lesen von Nachrichten oder das Ansehen von Videos nutzen.

10. Sei vorsichtig bei Phishing-Angriffen

Sei immer vorsichtig mit E-Mails, Nachrichten und Webseiten, die nach persönlichen Informationen fragen, da es sich um einen Betrug oder einen Phishing-Angriff handeln könnte. Klicke niemals auf Links oder lade Anhänge von Absendern herunter, die du nicht kennst oder nicht erwartest. Es ist am besten, die Webseite eines Online-Dienstes direkt zu besuchen, um dich einzuloggen, anstatt auf einen Link in einer E-Mail oder Textnachricht zu klicken, der gefälscht sein oder auf Schadsoftware verweisen könnte.

Proton Mail bietet erweiterte Sicherheit durch PhishGuard(new window), das dich auf mögliche Phishing-Angriffe hinweist.

11. Sende E-Mails sicher

Standard-E-Mail-Dienste wie Gmail(new window) verwenden TLS-Verschlüsselung, um E-Mails während der Übertragung zu schützen. Sobald die E-Mails jedoch auf ihren Servern ankommen, sind sie nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Das bedeutet, dass Google auf deine privaten Inhalte für gezielte Werbung zugreifen kann.

Ein datenschutzorientierter E-Mail-Dienst wie Proton Mail verwendet sowohl TLS- als auch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um sicherzustellen, dass nur der Absender und der Empfänger auf die Nachrichteninhalte zugreifen können.

12. Verwende private Nachrichtendienste

Obwohl WhatsApp (im Besitz von Meta) Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet, um deine Nachrichten vor Abhörern und anderen Dritten zu schützen, kann es immer noch auf deine Metadaten zugreifen. Meta kann die Nachrichten, die du sendest oder empfängst, nicht lesen, aber es kann sehen, mit wem du sprichst, wann, wie oft, wo du dich befindest und welches Gerät du verwendest.

Du kannst deine persönlichen Informationen(new window) online schützen, wenn du mit Freunden und Familie kommunizierst, indem du zu datenschutzfreundlicheren Messaging-Apps(new window) wie Signal oder Threema wechselst.

13. Aktualisiere regelmäßig deine Software

Es ist wichtig, regelmäßig deine Software zu aktualisieren, einschließlich deines Betriebssystems, deiner Browser, Antivirus-Programme, VPN und aller anderen Anwendungen mit Internetzugang. Wenn du beispielsweise deinen Desktop-Computer lange nicht benutzt hast, solltest du alle Updates durchführen, bevor du weitere Schritte unternimmst.

Software-Updates enthalten oft Patches für Sicherheitslücken, die seit dem letzten Update entdeckt wurden und die ausgenutzt werden könnten, um unbefugten Zugriff auf dein System zu erlangen und sensible Daten zu stehlen.

Was sind Bedrohungen für deine Online-Privatsphäre?

Cyberbedrohungen können viele Formen annehmen, von Werbe-Tracker bis Hacking. Hier sind einige häufige Bedrohungen:

  • Identitätsdiebstahl(new window): Cyber-Kriminelle stehlen persönliche Daten wie Sozialversicherungsnummern(new window), Kreditkartendaten und Passwörter, um sich als dich auszugeben. Sie könnten Konten in deinem Namen eröffnen, Schulden machen oder Betrug begehen, was deiner finanziellen Gesundheit und deinem Kredit-Score schadet.
  • Eingriff in die Privatsphäre: Details wie deine Wohnadresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse können für Belästigungen oder Stalking genutzt werden, wodurch deine Internet-Privatsphäre(new window) gefährdet wird.
  • Social Engineering(new window): Angreifer können kleine persönliche Informationen, die sie aus verschiedenen Online-Quellen gesammelt haben, nutzen, um Vertrauen aufzubauen und dich so zu manipulieren, dass du weitere sensible Daten preisgibst.
  • Datensammlung und Profiling: Datenhändler nutzen dein Surfverhalten und deine Kaufhistorie, um Profile für gezielte Werbung zu erstellen oder sie an Dritte zu verkaufen.
  • Phishing-Angriffe(new window): Betrüger könnten dich dazu bringen, ihnen persönliche Informationen zu übergeben, häufig über gefälschte Websites oder E-Mails, die legitime Unternehmen nachahmen.
  • Rufschädigung: Sensible oder peinliche Informationen, die online geteilt werden, können genutzt werden, um deinen Ruf zu schädigen, sei es beruflich oder privat, wenn sie in die falschen Hände geraten.
  • Netzwerkschwachstellen: Hacker könnten deine persönlichen Informationen nutzen, um Netzwerke zu infiltrieren, wie z.B. deinen Arbeitsplatz, um Malware zu verbreiten oder weitere Zugangsdaten zu stehlen(new window).

Schütze deine digitalen Daten mit Proton

Proton wird von Millionen Menschen vertraut, die um ihre Online-Privatsphäre besorgt sind, darunter auch Journalisten und Aktivisten. Wir haben unseren Hauptsitz in der Schweiz(new window), sodass deine Daten durch strenge Datenschutzgesetze geschützt sind. Alle unsere Apps sind Open Source(new window) und werden unabhängig geprüft.

Proton nutzt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung(new window), um deine Daten vor Dritten zu schützen, einschließlich ISPs, Werbetreibenden und Überwachung — nicht einmal wir können sehen, was du tust. Du kannst mit einem Konto auf alle Proton-Dienste zugreifen und 2FA nutzen(new window), um deine Sicherheit zu verbessern. Unser Sentinel Hochsicherheitsprogramm(new window) warnt dich vor potenziellen Bedrohungen, um eine Übernahme deines Kontos zu verhindern.

Wir bieten ein verschlüsseltes Ökosystem an, das deine Daten vor Überwachung und Sicherheitsverletzungen schützt. Durch die Nutzung unserer Dienste kannst du deine persönlichen Informationen in verschiedenen Bereichen deines digitalen Lebens schützen, einschließlich E-Mail, Kalender, Cloud-Speicher, Passwörter und Internetverbindung(new window).

Proton Drive ist zum Beispiel eine sichere Cloud-Speicherlösung zum Speichern sensibler Dateien, wie Finanzdokumente und persönliche Fotos, Backups erstellen(new window) und Dateien sicher mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung teilen. Es ist ein großartiger erster Schritt, um mehr deiner persönlichen Daten online zu schützen, mit einer einfachen, kostenlosen Anmeldung bei Proton Drive.

Schütze deine Privatsphäre mit Proton
Kostenloses Konto erstellen

Verwandte Artikel

proton scribe
Die meisten von uns schicken täglich E-Mails. Die richtigen Worte und den passenden Ton zu finden, kann jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Heute stellen wir Proton Scribe vor, einen intelligenten, datenschutzorientierten Schreibassistenten, der dir
Menschen und Unternehmen unterliegen in der Regel den Gesetzen des Landes und der Stadt, in der sie sich befinden, und diese Gesetze können sich ändern, wenn sie an einen neuen Ort ziehen. Die Situation wird jedoch komplizierter, wenn man Daten betra
Deine Online-Daten werden nicht mehr nur für Werbung verwendet, sondern auch für KI-Training. Google nutzt öffentlich zugängliche Informationen, um seine KI-Modelle zu trainieren, was Bedenken aufwirft, ob KI überhaupt mit Datenschutzgesetzen vereinb
Das iPhone speichert Passwörter im iCloud-Schlüsselbund, Apples integriertem Passwort-Manager. Es ist praktisch, hat aber einige Nachteile. Ein großes Problem ist, dass es nicht gut mit anderen Plattformen funktioniert, was es für Apple-Nutzer schwie
Es gibt viele Gründe, warum du Passwörter, Bankdaten und andere hochsensible Informationen teilen musst. Aber wir haben festgestellt, dass viele dies über Messaging-Apps oder andere Methoden tun, die deine Daten gefährden. Als Antwort auf die Bedürf
Große Sprachmodelle (LLMs), die auf öffentlichen Datensätzen trainiert wurden, können viele Zwecke erfüllen, von der Erstellung von Blogposts bis hin zur Programmierung. Ihr wahres Potenzial liegt jedoch in der Kontextualisierung, die entweder durch